WPP-TCP/IP-Server DB0LJ

    Stand: April 2007

    Der Server db0lj.prgm.org bietet lizenzierten und entsprechend registrierten Funkamateuren einen Zugang zum Packet-Radio-Digipeater DB0LJ per TCP/IP über das Internet.

    Der Benutzer benötigt dazu einen Passwort-geschützten Account, der eine Registrierung als Benutzern des Amateurfunkportals Mittelrhein voraussetzt.
    Weiterhin benötigt man einen geeigneten Client, in der Regel das Packet-Radio-Programm WPP oder einen speziell zu konfigurierenden Telnet-Client.
    Gerade Letzteres ist manchmal ein Problem, denn der mit Windows mitgelieferte, sehr primitive Client funktioniert nicht !
     

    WPP-Account

    Der Account kann nach Registrierung beim Amateurfunkportal Mittelrhein mit dem Rufzeichen als Usernamen und Freischaltung durch einen Admin unter den Profildaten eingerichtet werden. Hierzu ist die Eingabe des vollen Namens und der Adresse in ein Formular notwendig.
    (Diese Daten dienen der Verifizierung des Rufzeichens und werden nur intern und nicht sichtbar für andere Benutzer gespeichert).

    Hinweis: Nach der automatisch ablaufenden Registrierung des Portals kann es 1-2 Tage bis zur manuellen Freischaltung als Funkamateur durch die Admins dauern und ohne die sind die Konfigurations-Menüs nicht sichtbar !

    Eine Änderungsmöglichkeit von Passworten ist über die Profileinstellungen des Portals und über EMail gegeben.

    Die Einrichtung eines Accounts erfolgt kostenfrei und kann jederzeit ohne Angabe von Gründen beendet werden.

    Kurz der Ablauf nochmal in Stichworten:

      1. Das Amateurfunkportal Mittelrhein aufsuchen
      2. dort mit dem Call als Benutzernamen registrieren (ohne irgendwelche Zusätze!)
      3. die Registrierungsbestätigung per EMail bestätigen. Sollte sie den Spamfiltern zum Opfer fallen, wird der Account manuell freigeschaltet sobald einer der Admins Zeit hat (in der Regel am Abend)
      4. anschliessend den Admins ein paar Stunden Zeit geben Deine Daten zu überprüfen.
      5. nach dem Hochsetzen des Userlevels durch einen der Admins im "Profil" alles konfigurieren, was Du nutzen möchtest.
      6. die konfigurierten Daten werden etwa 1 mal pro Stunde von den Servern eingelesen, es funktioniert also nicht sofort!

      7.  
    Die Profildaten erreicht man im Portal über einen Button oben links wenn man eingeloggt ist.
    Ein registrierter Benutzer bekommt dort eine Tabelle mit normalen Nutzerdaten angezeigt, ein lizenzierter Funkamateur bekommt eine 2. Tabelle darunter mit den Zugangsdaten für die Amateurfunkeinrichtungen rund um DB0LJ.
    In dieser unteren Tabelle findet man folgendes Feld zum Einstellen der Zugangsdaten:


    Beim ersten Konfigurieren einer der angebotenen Amateurfunkeinrichtung werden einige Daten wie Name, Wohnort usw. abgefragt.
    Diese Daten werden garantiert an niemanden weitergegeben, sie werden lediglich lokal gespeichert und für die Konfiguration der verschiedenen Dienste und die Überprüfumg bei Freischaltung der Packet-Zugänge verwendet.
    Bitte diese Felder sorgfältig ausfüllen!
    Einige Systeme sind international ausgelegt, die Zeichensätze LinuX/Windows und speziell in Packet-Radio-Systemen unterscheiden sich, deshalb am besten keine Umlaute oder Sonderzeichen benutzen!
     

    Client-Software
    Ausgelegt ist der Zugang auf das Windows-Packet-Programm WPP von DH3WW. Wer sich mit Telnet auskennt und einen gut konfigurierbaren Client hat, kommt sicherlich auch damit zurecht.
     

    WPP
    Komfortabel ist die Verwendung des leistungsfähigen Packet-Radio-Terminalprogramms WPP (WindowsPacketProgramm).


    Telnet
    Eine weniger komfortable Lösung ist die Benutzung eines geeigneten Telnet-Clients. Benötigt wird ein Client, der den Passiv-Negotiation-Mode unterstützt und mit dem in Packet-Radio üblichen <CR> als Zeilenabschluss auskommt !
    Eine Anpassung der Ausgabe für Telnet ist nicht geplant, da damit die Binaer-Transparenz nicht mehr gegeben ist.

    Mit einem Standard-DOS-/Windows-Client ist bereits ein Login nicht möglich, neben einer unsauberen Bildschirmdarstellung funktioniert auch die Eingabe des Passworts ohne "Passiv-Negotiation" nicht.
    Gute Chancen hat man sicherlich mit Telnet-Clients wie PuTTY, jedoch können wir wegen der Fülle verschiedener Clients, Konfigurationsmöglichkeiten und Fehlerquellen diesen Weg nicht mehr unterstützen.

    Unter Linux wurde der LinuX-Client der Debian-Distribution wie folgt erfolgreich getestet:

    Probleme und Rückmeldungen
    Bei Problemen mit der neuen Anmeldeprozedur bitte Info in das Forum "PR via Internet per WPP" des Portals.

    Bitte dabei  immer bedenken, es ist auch für uns Admins alles Hobby, wir haben Beruf und Familie und viele andere Dinge zu tun!
    Vor dem Schreiben einer Mail bitte alles nochmal überprüfen! Was inzwischen fast 300 registrierte Benutzer geschafft haben, kann nicht so schwer sein!
    Fehlermeldungen können nur mit genauer Zeitangabe und Beschreibung der unternommenen Schritte bearbeitet werden.
    Die Logs der mehr als 10 virtuellen Webserver sind mehrere Megabyte gross und zeigen keine Rufzeichen oder Passworte.
    Fehlermeldungen findet man nur mit genauen Datum/Zeit-Angaben.

    Abschließend was zum Nachdenken:

    Der Rufzeicheninhaber ist für die Einhaltung der Amateurfunkbestimmungen verantwortlich !
    Nicht alles was technisch geht ist auch rechtlich erlaubt, nicht alles was nicht verboten ist, muss man unbedingt ausnutzen !
    Bitte denkt an den notwendigen Ham-Spirit !